Zur Zukunft der Technologiepolitik.

Unter meinen grünen Freunden gibt es ja immer wieder solche, die noch immer davon ausgehen, Technologie sei planbar. Dem kann immer wieder mal so sein, aber in disruptiven Zeiten mit großen technologischen Sprüngen sollte man nicht drauf warten. Sonst kommt sowas dabei raus, wie eine Anti-Google-Suchmaschine der EU usw. usw.

Den Realitäten sollte man sich schon stellen. Viele dürften auch nicht wissen, dass sie ein kleines militärisches Zielfernrohr in ihrer pazifistischen Tasche tragen, wie die Süddeutsche vom 7.1.2010 berichten kann. Ohne Häme: Wie wollte die Politik so etwas gewußt geplant initiiert oder verhindert haben? Fortschritt schreitet fort. Und Politik kann Grenzen setzen, auch mal Impulse setzen, aber nur ganz bescheiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.