Und immer gesund bleiben. Anmerkungen zur Gesundheitspolitik

Jetzt läuft sich also Frau von der Leyen warm für ihren Traumjob. Gesundheitsministerin. Prävention ist das grosse Stichwort, unter dem sie starten will. Einige Spontanassoziationen

Alle warten gespannt auf den neuen Rahmen der Gesundheitspolitik. Immerhin werden in diesem Megasystem jährlich erkleckliche Milliarden jährlich verteilt. Nicht immer nach klaren Gesichtspunkten.

Jetzt hat Frau von der Leyen die Prävention als Topthema der nächsten Legislaturperiode geoutet. Ob sie das ernst meint? Grundsätzlich spricht natürlich nichts gegen Prävention, doch angesichts der Megathemen der Gesundheitspolitik, Finanzierung und Rahmensetzung für alle professionellen Akteure, wirkt die Rede von Prävention fast wie ein Ablenkungsmanöver.

Option 1: Frau von der Leyen ist überzeugt, dass Prävention einen wesentlichen mittelfristigen Beitrag für die Finanzierungsprobleme des Gesundheitswesens leisten kann. Dann ist sie eine hoffnungsfrohe Gesundheitsromantikerin.

Option 2: Frau von der Leyen weiss, dass sie öffentliche Themen anbieten muss, die die Menschen mitnehmen, um abseits der öffentlichen Themen die Arbeiten am Unterbau des Fahrzeugs vornehmen zu können.

Option 3: Frau von der Leyen redet über Prävention, um über dieses Thema (gesunder Lebensstil??) zu den Finanzierungs- und Strukturthemen (Versicherungsoptionen für unterschiedliche Risikoklassen) zu kommen. Das wäre was wirkliches Neues, wenn öffentliche Plaudereien und tatsächliches Tun zusammenwirken könnte.

Wir bleiben gespannt.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.