Kanzlerduell, die dritte. Und Kellnerduell, das erste!

Der gestrige Abend war der erste, an dem ich rhetorische Brillianz eines Schröder oder Fischer vermisst habe.

Aber:

Wer bei Christiansen und Augstein Trittin und Westerwelle geguckt hat, weiss, es geht auch anders. Die waren immerhin politisch!

Aber neben der rhetorischen Frage zeigt sich eines, es gibt im Moment keine tragende Idee für eine zukunftsgewandte Politik. Auch nicht bei Gelb und Grün, muss man deutlich sagen.

P.S. Merke: Nicht auf den Kanzler, auf den Kellner kommt es an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.