Ist Deutschland ein Einwanderungsland?

Im Jahre 2009 hat sich auch in der bundesdeutschen CDU heimlich die Erkenntnis durchgesetzt, wir wären ein Einwanderungsland.

Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.

Tatsächlich ist Deutschland längst kein Einwanderungsland mehr, obwohl es perspektivisch eines sein müsste. Sondern ein Land, das sich immer noch damit beschäftigt, wie es die Menschen, die vor dreißig, vierzig Jahren eingewandert sind, in ihre Wahrnehmung integriert. Denn integriert, wie die Deutsche Gesellschaft das versteht, ist einer oder eine nur, wenn sie sich assimiliert, deutsch wird. Das kann bei vielen schon aus optischen Gründen nicht klappen.

Denn wenn einer schwarz ist, schwarzhaarig, mit dunklem Teint und/oder braunen Augen, eine türkische Nase hat, wird ihm das Deutschsein, wie es die Biodeutschen sich wünschen, nicht möglich sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.