Die hoffentlich letzte Nacht der langen Messer.

Der Spiegel-Bericht über die Nacht vor dem Klimagesetz macht wieder mal klar, warum es mit der GroKo zu Ende geht: Billigste Kompromisse, die nichts anderes erreichen, als dass die Beteiligten ihr Gesicht nicht verlieren.

Wenn sie sich da mal nicht irren. Was bei dem Blick hinter die Kulissen besonders überrascht (Oder bin ich nur zu naiv, dass ich glaube, Söder meine das mit dem Klima ernst?), ist die Hartnäckigkeit, mit der Söder die billigste Variante (10 Euro) will, die angebliche „Wirtschaftsvertretung“ so tut, als wäre weniger Klimaschutz besser für die Wirtschaft.

Und eine Merkel, von der man einfach sagen kann: Die Kanzlerin ist nackt!

Traurig.

Bleibt nur noch die Schlußfolgerung: Hau weg den Scheiß!

Die SPD wird es schon richten. Fragt sich, ob die Grünen wirklich gut aufgestellt sind für die Erwartungshaltung in Zeiten von Greta.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.