Das Ende des Gesundheitskorporatismus. Respekt, Herr Gröhe

Das haben sich die Kassenärzte anders vorgestellt. Ein CDU-Minister, da dachten sich die Ärztefunktionäre (mindestens doppelt oder dreifach so hoch honoriert wie der Herr Minister), den lassen wir mal tanzen! 

Ausgetanzt. Gröhe kann Macht. Er weiss, wo der Hammer hängt. Wenn er jetzt bei der Durchsetzung der Ersatzvornahme erstmals seit langem die Macht, die er hat, einsetzt, finde ich das gut. 

Zu frech sind die Ärztevertreter geworden. Angeblich haben sie einen Versorgungsauftrag, den sie aber schon lange nicht mehr erfüllen. Am Land beispielsweise. Und so wird jetzt von einem CDU Minister Hand an die Selbstverwaltung angelegt. 

Recht so! Da ist es fast schon egal, worum es geht (Umsetzung getrennter Beschlusszuständigkeiten für Allgemein- und Fachärzte). Ohnehin ist meine These, dass die KV-Ärztefunktionäre schon lange nicht mehr die Ärzteschaft, sondern noch ihr altes, selbstgefälliges Weiter So vertreten. 

Die Oppositionsparteien sollten Gröhe dabei den Rücken stärken. Aus prinzipiellen Gründen. Das KV-Bremserkartell übertreibt es seit langem.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.