Das Ende der alten Bundesrepublik ist der Anfang von etwas Neuem. Ein paar Überlegungen zum Deutschland von Morgen.

28 Jahre nach dem Fall der Mauer geht auch die alte Bundesrepublik, ironischerweise unter der Führung der Ostdeutschen Angela Merkel, zu Ende.

Aber was kommt?

 

Wir wissen: Die SPD ist im freien Fall.

Wir ahnen: Die Ära der nüchternen Angela Merkel geht zu Ende.

FDP-Chef Christian Lindner hatte Recht: Jamaika, so wie es verhandelt wurde, war von gestern. Mehr Geld für jedes der beteiligten Klientels. Aber keine Idee für alle.

Christian Lindner hatte den richtigen Instinkt, aber schlechtes Timing: Jetzt gilt er als fahnenflüchtig.

Manche sehen es, viele ahnen es: Aus der kleine GROSSEN KOALITION wird nichts werden. Fette Geldtöpfe, um alle möglichen Versprechen einzulösen. Aber keine Haltung.

Was tun?

Deutschland wird aus der Mitte heraus regiert. Die CDU ist die Mitte. Die SPD möchte manchmal Mitte sein, manchmal aber Arbeiterpartei. Das schadet ihr an beiden Fronten. Der kalten FDP, so recht sie in vielen Dingen hat, kann, Stichwort “Mitfühlender Kapitalismus”, die Mitte der Deutschen Gesellschaft nicht oder noch nicht viel abgewinnen. Und: Ein Christian Lindner macht noch keinen Sommer.

Bleiben die Grünen. Mit Robert Habeck und Annalena Baerbock haben sie sich gehäutet: Neue Schläuche. Wenn sie jetzt nochmal den Wein auf seine Lagerfähigkeit überprüfen, die eine oder die andere Gewissheit über Bord werfen, sich auf die Ungewissheit der Zukunft, der Digitalisierung, der Globalisierung, aber auch des weltweiten Klimawandels einlassen, können sie die Fragen stellen, die sich sonst niemand traut:

Was tun, um den Zusammenhalt der Gesellschaft in stürmischen Zeiten zu gewährleisten? Was tun, um den Selbstbehauptungswillen Deutschlands, Europas zu stärken und durchsetzungsfähig zu machen (und, nein es werden nicht politische Gremien, Europapolitiker vom Schlage eines Martin Schulz sein, die über einen neuen Umverteilungsmechanismus, Schachern auf hohem, aber unpolitischem Niveau über diese Fragen entscheiden). Was tun, um die obere Mitte der Gesellschaft für das Versprechen von Fairness, Chancengerechtigkeit, Verantwortungsbewußtsein, Nachhaltigkeit, Zusammenhalt und Wettbewerbsfähigkeit einzuschwören?

Was tun, damit die Gesellschaft Verantwortung übernimmt. Und nicht nur die Politik, die Parteien, Verantwortungssurrogate über das Volk streut.

Deutschland kann den nächsten Schritt machen: Raus aus den Heilsversprechen, rein in die ungemütliche Wirklichkeit.

Die CDU kann den Übergang zur nächsten Generation moderieren. 

Danke an Angela Merkel!

Aber sie braucht Orientierung!

Deswegen eine gesellschaftsbewußte, von grünen Idee und Personen inspirierte, aber reflektiert unterstützte schwarz-grüne Minderheitsregierung.

Mehr Veränderung war nie! Aber wer traut sich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.