Warum wir uns so schwer tun, Zukunft zu erkennen

Gesellschaftliche Wahrnehmung

Die Brille von gestern 

Zumindest die Hälfte aller Lösungen sehen wir nicht, weil wir mit den Brillen von Gestern aufs Morgen sehen.

Die Komplexität von Wirklichkeit 

Der menschliche Geist ist zu schwach, um die gesamte Wirklichkeit zu erfassen. Er braucht Glaubensmuster zur Handlungsorientierung.

Die Zeichen der Zeit

Nie war mehr Ungleichzeitigkeit als Heute. Das übersteigt unsere Kapazität, wahrzunehmen.

Der Glaube an die Vernunft

Unsere Gesellschaft in ihrer Mitte hat gelernt: Es gibt für alles eine friedliche und im wesentlichen konsensuelle Lösung. Auf Ungleichungen sind wir nicht eingestellt.

Das Innen und das Außen

Das oben beschriebene harmonistische Weltbild wird im wesentlichen vom gesamten polit-medialen Komplex geteilt.

Die Grenzen des Innen und Außen zeichnen sich immer deutlicher ab. Mit AfD, Pegida, politischer Resignation und sprunghaftem Wahlverhalten bekommen die Parteien jetzt die Quittung dafür. 

Politische Parteien

Das Post 68er Phänomen

Die 68er und ihre Nachfolgepartei, die Grünen, sind und waren die Rebellion der bürgerliche Kinder gegen ihre Eltern. Es war die Rebellion des Wirtschaftswunderweltbildes gegen das vormalige Wiederaufbauweltbild. Die richtigen Elemente, Wahrnehmung der ökologischen Krise, Demokratie als Meinungsstreit, Freiheit der Lebensformen sind inzwischen von Mainstream adaptiert, die unpassenden Elemente, Rotationsprinzip, Politik als gesellschaftliche Teilhabe, Pazifismus wurden längst stillschweigend ausgeschieden. 

Das Storytelling der Machbarkeit 

Der Fall der Mauer hat mehr verändert als viele glauben. Die mächtigste politische Frau der Gegenwart, Angela Merkel, ist zugleich die unpolitischste. Sie hat diese Machbarkeitsstory nie geglaubt. Das hat ihr Handlungsfreiheit verschafft. Die deutsche Wiedervereigung war ein Unfriendly take Over, eine feindliche Übernahme. Aber an der Spitze der Siegermacht steht eine aus der Verliererpopulation. Krass, oder? 

Ununterscheidbarkeit der Parteien

Nie waren Parteien gleicher als heute. Das ist die Wahrnehmung in der Gesellschaft. Um umgekehrt beharren die Parteien auf ganz ideologische Weise darauf, sie wären extrem unterschiedlich. Die aktuellen Großkonflikte, Ukraine, Näher Osten, Flüchtlingsbewegung zeigen aber, dass, wenngleich in unterschiedlichen Größenverhältnissen, dieselben Debatten stattfinden. Vorrangig geht es also darum, dass jede Partei ihre „Hegemonialität“ ggenüber ihren Klientels/Sozialmilieus sichert oder umbaut. Parteien bewegen sich nebeneinander, dazu inszenieren sie das Schauspiel des Gegeneinanders. Aber den flüchtigen Betrachter fesselt dieses Schauspiel schon längst nicht mehr. Es geht nicht von seinen Erfahrungen aus. 

Falsche Ansprüche

Soziokulturell rekrutieren sich Politiker immer stärker aus ähnlichen Milieus. Bildungsbürgerliche Mittelschichtshaushalte und Bildungsaufsteigerkarrieren. Alle Politiker reklamieren für sich eine Gestaltungsmacht der Politik, die sie längst nicht mehr hat (Ausnahme: Angela Merkel). Die daraus resultierende Vollmundigkeit ist der wichtigste Grenzmarker zwischen Politik und Bürgerschaft. Der Unterschied zwischen CDU und den linken Parteien: Während die Konservativen mehr auf das „Wir“ vertrauen, glauben die Linksparteien als Konzeptparteien an ihre Konzepte (auch wenn diese ständig in den Papierkorb wandern).

Der Rechts-Links-Irrtum

An dieser Konzeptgläubigkeit definiert sich die politische Rechts-Links-Aufstellung. Die Linken halten die Rechten für konzeptionelle Schwachköpfe, während die Rechten Linke für Phrasendrescher halten. 

An der Regierungsarbeit erkennt man dann, dass sich politisches Handeln in der Wirklichkeit nur marginal entscheidet. 

Die Wiederkehr des Typen

Glaubwürdigkeit erhält Politik vorrangig durch Personen. Der Lackmustest dieser Personen, die Gefolgschaft einfordern können, ist, inwieweit sie durch das Appeasementmuster der Politik weitgehend unbeschädigt erscheinen. Namen: Angela Merkel, Wolfgang Schäuble, Winfried Kretschmann, Boris Palmer. Das Erfolgsrezept dieser Typen ist, dass sie, natürlich auch durch das Glück, zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort gewesen zu sein, die Machtstrukturen der Partei richtig bedienen können UND mit der Öffentlichkeit in verständlicher Sprache kommunizieren können. Voraussetzung zusätzlich: Ein Glaubwürdigkeitsbonus durch eine nachvollziehbare persönliche Geschichte. 

Zukunft

Nie war mehr politische Ratlosigkeit als heute. Sie wird zugedeckt durch aufgeregte Machertumsimulation. Die EZB, die Flüchtlingsdebatten, Griechenland, Europa, Flüchtlinge, IS. Auch unpolitische Menschen können inzwischen unschwer erkennen, dass die politischen Formeln nicht mehr greifen. 

Inzwischen steuert uns die etablierte Politik, einschließlich der EZB, auf den Abgrund zu. Weiter so, bis eine Kurskorrektur unmöglich scheint. Angst vor dem Unvermeidlichen, nämlich, den Menschen zu sagen, dass nichts mehr bleiben wird wie es war, dass es nicht darum geht, Gerechtigkeit herzustellen, sondern die gröbsten Ungerechtigkeiten zu vermeiden, dass nicht länger der Westen alleine bestimmt, wie globale Ressorucen und Vermögen unterteilt wird. 

Es geht um einen Global New Deal. Aber wie der aussehen kann, hat niemand eine Ahnung.

Die unverstandenen Stärken des Westens

Meinungsfreiheit, Naturwissenschaften, Unternehmertum sind die unerkannten Stärken des Westens. Aber ist er sich dessen bewusst? Aus Meinungsfreiheit, Naturwissenschaften und Unternehmertum entstehen neue Lösungen. Unvorhergesehene Lösungen. Und nur, wenn die politischen Befrieder sich eingestehen, dass sie diesen Unfrieden nicht einfrieden dürfen, kann der Westen diese Stärken zum Durchbruch bringen. 

Vergesst den Scheinfrieden der Political Correctness

Neues entsteht. Und derzeit ist die Politik zu sehr damit beschäftigt, ihre Behauptung, sie hätte die Zukunft in der Hand, aufrecht zu erhalten. Wir sollten unsere politischen Sandkastenspiele beenden und die Bruchstücke gesellschaftlicher Wirklichkeit zusammenbringen. Dann wird es schon. 

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.